Gesellschaftliches Engagement von GSE PROTECT

Die GSE PROTECT hat sich in ihrer bisherigen 40-jährigen Firmengeschichte nicht nur eine Spitzenposition als Anbieter von qualitativ hochwertigen Sicherheitsdienstleistungen erarbeitet, sondern ist auch im Bereich „Corporate Social Responsibility“ aktiv.

Das Netzwerk „Unternehmen – Partner der Jugend“ (UPJ e. V.) engagiert sich vorrangig durch Projekte, die zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beitragen, indem sie neue Verbindungen zwischen Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und öffentlichen Verwaltungen schaffen. Hier beteiligt sich GSE PROTECT an folgenden Schwerpunktthemen:

Der Runde Tisch „Jugend und Wirtschaft“ ist ein Praxisnetzwerk und eine Plattform gesellschaftlich engagierter Brandenburger Unternehmen unter der Schirmherrschaft des brandenburgischen Ministerpräsidenten. Die mitwirkenden Unternehmensvertreter kommen regelmäßig zusammen, tauschen Erfahrungen aus und initiieren exemplarische Corporate Citizenship Projekte in ihrer Region.

Das Ziel des Projekts „Service-Learning“ besteht darin, bei Schülern das Bewusstsein für das Gemeinwohl zu wecken, den Erwerb wirtschaftlicher Kompetenzen und Demokratieverständnis zu fördern sowie Verantwortungsbewusstsein und Sensibilisierung für soziale Belange zu entwickeln. Das Besondere dabei ist, dass diese Unterrichtsmethode gesellschaftliches Engagement von Schülerinnen und Schülern mit fachlichem Lernen verbindet. In regelmäßigen Abständen stellt GSE PROTECT Mitarbeiter frei, um Schüler des Oberlinhauses sowie einer Potsdamer Gesamtschule zu integrativen Erlebnistagen zu begleiten.

Im April 2013 unterzeichnete GSE PROTECT eine Kooperationsvereinbarung mit dem Koordinator der Landesregierung für das Handlungskonzept „Tolerantes Brandenburg“. Darin verpflichten sich beide Partner, zukünftig auf der Grundlage des Handlungskonzepts für eine starke und lebendige Demokratie zusammenzuarbeiten sowie gegen jede Form von Rechtsextremismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit einzutreten.