GSE PROTECT ist neuer Partner der Landesregierung im Kampf gegen Rechtsextremismus

Der Koordinator der Landesregierung für das Handlungskonzept „Tolerantes Brandenburg“, Bildungsstaatssekretär Burkhard Jungkamp, sowie der Geschäftsführer des Potsdamer Sicherheitsunternehmens GSE PROTECT, Michael Goldschmidt, haben heute in Potsdam eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Darin verpflichten sich beide Partner zukünftig auf der Grundlage des Handlungskonzepts „Tolerantes Brandenburg – für eine starke und lebendige Demokratie“ zusammenzuarbeiten sowie gegen jede Form von Rechtsextremismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit einzutreten.

Staatssekretär Burkhard Jungkamp begrüßt die Vereinbarung ausdrücklich: „Rechtsextremisten versuchen derzeit verstärkt, in Bewachungsunternehmen Fuß zu fassen und diese Zugänge für ihre Zwecke ausnutzen. Dabei bieten die rechtlichen Vorgaben für das Bewachungsgewerbe vielfältige Möglichkeiten, Personen mit rechtsextremistischem Hintergrund auszuschließen. Ich freue mich daher sehr, dass das Potsdamer Unternehmen GSE PROTECT als eines der größten Sicherheitsdienstleister im Land Brandenburg mit positivem Beispiel vorangeht und sich klar für Toleranz und gegen Rechtsextremismus einsetzt.

Michael Goldschmidt, GSE PROTECT: Bei GSE Protect werden jeden Tag Menschen mit der Verantwortung für andere oder deren Eigentum betraut. Wir bestärken unsere Mitarbeiter darin, diese Verantwortung gewissenhaft wahrzunehmen und sie nicht mit einer Macht zu verwechseln, die willkürlich zur Diskriminierung anderer missbraucht werden darf, nur um das eigene Selbstbewusstsein zu stärken. Für unsere Arbeit ist es unerlässlich, dass unser Personal in der Lage ist, sich selbst eine Meinung zu bilden und – insbesondere bedrohliche – Situationen unabhängig und nach allgemein verbindlichen moralischen Maßstäben zu beurteilen. Als Arbeitgeber betrachten wir es als unsere Pflicht, einen Beitrag dafür zu leisten, dass in unserer Gesellschaft Werte wie Rücksichtnahme und freie Entfaltung von allen Menschen mitgetragen werden.“

Die Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ der Landesregierung kooperiert mit zahlreichen gesellschaftlichen Partnern und bindet sie mit Hilfe von Kooperationsverträgen in die Arbeit für eine starke und lebendige Demokratie ein. Durch Jahresarbeitspläne und regelmäßige Treffen wird die Zusammenarbeit konkretisiert.

GSE PROTECT ist der 33. Kooperationspartner der Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ der Landesregierung. Das überregionale Wirtschaftsunternehmen mit Sitz in Potsdam bekennt sich ausdrücklich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung sowie zur Werteordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Es steht für Toleranz und ein friedliches Zusammenleben aller Menschen gleich welcher Herkunft, Religion und Nationalität. Der Konzern und seine Mitgliedsunternehmen lehnen ausdrücklich jede Form von politischem Extremismus ab und distanzieren sich von jeglicher Art der Diskriminierung.

Weitere Informationen unter: www.tolerantes.brandenburg.de